Tennis: Wimbledon

Wimbledon: Fragen und Antworten

Unter veränderten Vorzeichen startet am Montag die 135.Wimbledon-Auflage.

Wer fehlt?

Alle Spieler und Spielerinnen aus Russland und Belarus sind ausgeschlossen, darunter der Weltranglistenerste Daniil Medwedew. Alexander Zverev fällt nach dem Bänderriss aus. Titelverteidigerin Ashley Barty hat die Karriere beendet.

Was ist neu?

Es gibt keine Weltranglistenpunkte zu ergattern. ATP und WTA haben dem Turnier wegen des Sportler-Ausschlusses den Weltranglistenstatus entzogen.

Was ist noch neu?

Erstmals in der Turniergeschichte ist der "middle sunday" nicht mehr Ruhetag, es wird durchgespielt. Erstmals seit 2019 sind wieder volle Zuschauerränge auf allen Plätzen erlaubt.

Wer sind die Favoriten?

Titelverteidiger Novak Djokovic peilt den 7.Sieg an. Rafael Nadal träumt vom Kalender-Grand-Slam, den zuletzt Rod Laver 1969 erreichte. Immer stark auf Rasen ist Vorjahresfinalist Matteo Berrettini. Bei den Frauen hat Iga Swiatek seit 35 Spielen nicht mehr verloren. Die Vorbereitungsturniere ließ sie aus.

Wieviel Geld gibt es?

Die Organisatoren des All England Club schütten in diesem Jahr so viel Preisgeld aus wie nie zuvor: 40,35 Mio. Pfund - jeweils zwei Millionen Pfund (rund 2,3 Mio.Euro) für die Einzelsieger bei Männern und Frauen.

Und die Pokale?

Vom 27.Juni bis 10.Juli geht es im All England Club an der Londoner Church Road im Stadtteil SW19 um den Gentlemen's Cup und die Venus Rosewater Dish.

Wer überträgt?

Sky berichtet ab dem 27.Juni täglich.

>> DVV-Team unterliegt Niederlande